Lernkurve Leipzig

Bildungsarbeit außerhalb der Schule in einem außergewöhnlichen Umfeld – „Lernkurve Leipzig“ macht es möglich!

In der Red Bull-Arena, dem ehemaligen Zentralstadion, bietet die „Lernkurve Leipzig“ Jugendlichen die Möglichkeit, an einem besonderen und geschichtsträchtigen Ort spannende Lerninhalte zu erleben, ganz nach dem Motto „raus aus der Schule – rein ins Stadion“.

Quelle: Lernort Stadion/Thorsten Wagner

Fußball und Sport bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte, um sich niedrigschwellig mit verschiedenen gesellschaftlichen Herausforderungen wie Diskriminierung, Intoleranz und Ausgrenzung, aber auch mit positiven Aspekten wie Teamplay, Wertschätzung und Mitbestimmung auseinanderzusetzen.

Im Rahmen verschiedener Workshops möchten wir Leipziger Schüler:innen von Ober- und Förderschulen ab der 8. Klassenstufe sowie Berufsschüler:innen in einem wertschätzenden, handlungs- und erlebnisorientierten sowie spaßbetonten Setting zum Mitdenken, Mitbestimmen und Mitgestalten anregen.

Die „Lernkurve Leipzig“ wird gefördert durch Mittel des Amtes für Jugend und Familie der Stadt Leipzig sowie durch Mittel der DFL Stiftung. Die inhaltliche, fachliche sowie methodische Begleitung erfolgt durch den Dachverband Lernort Stadion e.V. (Berlin), in dem bundesweit über 24 weitere Lernzentren mit enger Verknüpfung zu den Profivereinen vor Ort organisiert sind.

Die Zusammenarbeit in Leipzig erfolgt vor allem mit RB Leipzig. Darüber hinaus kooperieren wir im Rahmen unserer Zeitlupenworkshops mit 1. FC Lokomotive Leipzig e.V. und BSG Chemie Leipzig e.V.

Ansprechpartnerin

Antje

Antje Kettner
Erziehungswissenschaftlerin / Sozialpädagogin M.A.

Mobil: 01 51 / 726 91 419
Antje.Kettner(at)outlaw-ggmbh.de

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aktuelles

Pressemitteilung Zeugnisverweigerungsrecht

Die Fansozialarbeit schaut in den letzten Monaten immer wieder nach Karlsruhe, wo Kolleginnen und Kollegen, in einer beispiellosen Art und Weise von der Justitz unter Druck gesetzt werden. Um die Soziale Arbeit mit Fußballfans weiter zu professionallisieren ist es unabdingbar über die Etablierung eines Zeugnisverweigerungsrecht für Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern zu sprechen. Deshalb teilen wir hier, [...]

Lernkurve Leipzig sucht Teamer:innen

Für unser Bildungsprojekt "Lernkurve Leipzig" suchen wir engagierte und motivierte Menschen, die uns bei der Umsetzung unterstützen! Hast du Lust auf spannende Workshops mit Jugendlichen im Fußballstadion? Dann melde dich bei uns. Alle Infos findest du im Flyer. Wir freuen uns auf dich!   Download Flyer

DDR und Fußball: Abseits ist, wenn der Staat pfeift?!

Gemeinsam mit dem Lernzentrum@Hertha BSC führte Lernkurve Leipzig einen Kooperationsworkshop zum Thema DDR und Sport durch. Zusammen mit Schüler:innen der 94. Oberschule aus Leipzig begaben wir uns dabei auf eine 4tägige sportliche Reise durch die DDR. Mit Hilfe von Biografien, Interviews, Bildern und historischen Fakten setzten sich die Schüler:innen mit der gesellschaftlichen sowie politischen Rolle [...]

Kickoff-Veranstaltung Lernkurve Leipzig

Zu Beginn dieser Woche fand die aus unterschiedlichen Gründen mehrfach verschobene Kickoff-Veranstaltung des Projekts „Lernkurve Leipzig“ in der Red Bull Arena statt. Nach wunderbar ins Thema einführenden Grußworten von Tina Kneist (Standortleiterin Leipzig der Outlaw gGmbH) sowie Michael Gabriel (Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekte) bekamen die anwesenden Gäste durch die Projektkoordinatorin Antje Kettner einen konkreten Einblick [...]

Auf Spurensuche in der Lernkurve Leipzig

Vergangene Woche führten wir gemeinsam mit der Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig zum ersten Mal unseren zweitägigen Workshop zu NS-Zwangsarbeit in Leipzig durch. Zusammen mit Schüler:innen einer achten Klasse begaben wir uns mit Hilfe aktueller Stadtpläne sowie historischer Fotografien und Dokumente auf Spurensuche und nahmen die ehemaligen Zwangsarbeitslager rund um die heutige Red Bull Arena sowie [...]

Lernkurve Leipzig hat neue Termine für das zweite Schulhalbjahr

Seid ihr Schüler:innen (ab der 8. Klassenstufe) oder Berufsschüler:innen? Habt ihr Lust auf spannende Workshops in der Red Bull Arena zu verschiedenen gesellschaftlichen Themen? Dann meldet euch bei uns! Infos zu uns und unserem Workshopangebot findet ihr auf www.lernkurve-leipzig.de sowie im Film. Wir freuen uns auf euch! Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die [...]

Lernkurve Leipzig ist gestartet

Ca. 100 Schüler*innen aus 4 Klassen verbrachten seit Beginn des Schuljahres jeweils 2 spannende Workshoptage bei der Lernkurve Leipzig in der Red Bull Arena. 2 Klassen setzten sich anhand von Inputs und spielerischen Übungen damit auseinander, was ein starkes Team ausmacht und was alle dazu beitragen können. Im Workshop „Komm mal klar – Gesellschaft & [...]

News Lernkurve Leipzig

Lernkurve Leipzig ist einer der drei neuen Standorte im Programm "Lernort Stadion" der DFL Stiftung. Zu diesem Anlass hat die DFL Stiftung uns und unseren Kooperationspartner RB Leipzig interviewt und einen kurzen Clip erstellt. Mit freundlicher Genemigung durch die DFL-Stiftung.   Der Wunsch Jugendlicher nach Partizipation ist gerade im Hinblick auf die Corona-Pandemie aktueller denn [...]

Sportbuzzer-Interview zum Lernort Stadion

Mit freundlicher Genehmigung durch Britt Schlehahn und LVZ-Sportbuzzer Dresden, Rostock und Berlin haben vorgelegt. Künftig soll auch in Leipziger Fußballstadien gelernt werden, allerdings nicht in Sachen Ballbehandlung und Co. Das hiesige Fanprojekt betreut die Aktion "Lernort Stadion". Wir haben uns mit Leiter Christian Kohn unterhalten. Leipzig. Der Fußball abseits der ersten beiden Bundesligen ruht. Zuschauer [...]

Workshops

Wir bieten 6 verschiedene, jeweils zweitägige Workshops zu folgenden Themen an:

Fairplay, Respekt & Toleranz – für ein gutes Miteinander!

Gut als Team zusammenzuarbeiten, ist nicht nur im Fußball wichtig, sondern auch in der Schule oder in anderen Bereichen des Lebens. Im Workshop wollen wir uns anhand von Inputs, Beispielen aus dem Fußball und spielerischen Übungen damit auseinandersetzen, was ein starkes Team ausmacht, was es braucht und was alle dazu beitragen können.

Wir sind alle anders, aber gleich… viel wert! Toleranz und Vielfalt

Vielfältige Lebensentwürfe, Werte und Vorstellungen kennzeichnen und bereichern unsere heutige Gesellschaft.
Es gibt aber auch Teile der Gesellschaft, die sich von dieser Vielfalt bedroht fühlen. Deren Antwort ist ein durch Vorurteile geprägter Blick, der oftmals auch zu diskriminierendem Verhalten führt.

Mit diesem Spannungsfeld setzen wir uns im Workshop auseinander und gehen mit Hilfe verschiedener Übungen folgenden Fragen nach: Wer bin ich und was ist mir wichtig? Welche Rolle spielen Stereotype und Vorurteile in meinem Leben? Was bedeutet Diskriminierung? Wie zeigt sie sich und was steckt dahinter? Wie kann ich dagegen vorgehen und Haltung zeigen?

Unser Ziele sind die aktive Auseinandersetzung mit eigenen Ansichten, Werten und Einstellungen, die Wertschätzung von Vielfalt sowie die Erkenntnis, dass das Eintreten für eine tolerante Gesellschaft wichtig und lohnenswert ist.

Verantwortungsvoller Umgang mit Fake News und Hate Speech im Internet

Das Internet sowie soziale Medien spielen im Leben (nicht nur) junger Menschen eine große Rolle. Es gibt viele Möglichkeiten, aktiv am medialen Leben teilzuhaben: sich zu präsentieren, zu kommunizieren, zu informieren oder sich unterhalten zu lassen. Gleichzeitig bietet das Internet auch Raum für Falschmeldungen, diskriminierendes Verhalten und Rechtsverletzungen.

Im Workshop wollen wir uns genauer mit den Themen „Fake News“ und „Hate Speech“ beschäftigen und uns mittels Inputs sowie verschiedenen praktischen Übungen mit folgenden Fragen auseinandersetzen: Was bedeuten die Begriffe? Welche Ziele werden verfolgt? Welche Auswirkungen können Fake News und Hate Speech auf Meinungsbildung, aber auch auf das soziale Miteinander haben? Wie kann ein verantwortungsvoller Umgang mit diesen Phänomenen aussehen? Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es?
Unser Ziel ist, die Wissens- und Handlungskompetenz der Teilnehmenden zu erhöhen.

Zwangsarbeit in Leipzig – Spurensuche am Stadion

Leipzig war vor und während des Zweiten Weltkriegs ein bedeutender Rüstungs- und Wirtschaftsstandort. Zwischen 1939 und 1945 wurden hier etwa 75.000 Menschen aus allen Teilen Europas zur Arbeit gezwungen. Im gesamten Stadtgebiet entstanden etwa 700 Lager und Sammelunterkünfte für die Zwangsarbeiter*innen.
Auch auf dem Gebiet rund um die heutige Red Bull Arena befanden sich mehrere Lager für Zwangsarbeiter*innen. Im Workshop wollen wir gemeinsam mit den Teilnehmenden auf Spurensuche gehen und uns mit den Lagern selbst sowie mit der Situation der Menschen dort auseinandersetzen. Außerdem beschäftigt uns die Frage, warum es auch heute wichtig ist, an das begangene Unrecht, die Opfer und ihre Geschichte zu erinnern.

Kooperation mit: Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig

Verbindung zum Unterricht: Der Workshop ergänzt den Unterricht im Fach Geschichte mit dem Lernschwerpunkt Nationalsozialismus.

DDR und Fußball – Abseits ist, wenn der Staat pfeift?!

Sport spielte in der DDR innen- und außenpolitisch eine große Rolle.
Die enge Verknüpfung von Sport und Politik wirkte sich auch auf das Leben von Sportler:innen und Fans in unterschiedlicher Weise aus. Im Workshop begeben wir uns mit Hilfe von historischen Dokumenten auf Spurensuche im Leipziger Fußball.

Dabei nehmen wir unter anderem die Aspekte Überwachung und Flucht vs. Bleiben in den Blick. Abschließend setzen wir uns mit den Möglichkeiten demokratischer Mitbestimmung im Gestern und Heute auseinander.
Im Workshop wird an lebensnahen Beispielen geschichtliches Wissen vermittelt, eine aktive Auseinandersetzung mit demokratischen Grundwerten angeregt und deren Wertschätzung gefördert.

Verbindung zum Unterricht: Der Workshop ergänzt den Unterricht im Fach Geschichte.

Antisemitismus am Beispiel SK Bar Kochba Leipzig

Vor der Machtübernahme der Nationalsozialisten gab es in Leipzig eine der größten jüdischen Gemeinden Deutschlands. Jüdinnen und Juden waren ein wichtiger Teil des gesellschaftlichen Lebens in Leipzig und demzufolge auch fester Bestandteil der Leipziger Sportwelt. Ab 1933 begann die Ausgrenzung von Jüdinnen und Juden aus der Stadtgesellschaft und dem Sport; die Selbstorganisation des jüdischen Lebens spielte fortan eine wichtige Rolle.

Mit Hilfe einer Ausstellung und weiterer historischer Dokumente wollen wir im Workshop am Beispiel des SK Bar Kochba Leipzig auf Spurensuche gehen, uns mit den Lebenswegen einzelner Personen auseinandersetzen und  deutlich machen, dass es wichtig ist, an das begangene Unrecht, die Opfer und ihre Geschichte zu erinnern.

Antisemitismus ist noch immer ein gravierendes Problem in unserer Gesellschaft. Welche Möglichkeiten gibt es, dem entgegenzutreten? Welche Rolle kann der Fußball dabei spielen?

Kooperation mit: Tüpfelhausen – das Familienportal e.V. / Zeitgespräche gegen das Vergessen

Verbindung zum Unterricht: Der Workshop ergänzt den Unterricht im Fach Geschichte mit dem Lernschwerpunkt Nationalsozialismus.

Organisatorisches

Unsere Workshopangebote richten sich vor allem an Leipziger Ober- und Förderschüler*innen ab der 8. Klassenstufe sowie an Berufsschüler*innen.

Unsere Workshopangebote sehen sie links.

Jeder Workshop dauert 2 Tage.
Die Workshop-Tage beginnen 09:00 Uhr und enden um 14:00 Uhr.
Bestandteil jedes Workshops ist eine themenspezifische Stadiontour.

Wir stimmen unsere Workshopinhalte gern mit den Wünschen der Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen ab. Bitte nehmen Sie dafür mindestens 8 Wochen vor der geplanten Workshopdurchführung Kontakt mit uns auf.

Wenn Sie sich für einen Workshop interessieren, nutzen Sie bitte unser Anmeldeformular.

Bei Fragen erreichen Sie uns unter lernkurve.leipzig@outlaw-ggmbh.de

Kooperationspartner*innen:

Gefördert durch: